RELIGION UND SPIRITUALITÄT
GESELLSCHAFT UND POLITIK
GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN
FAMILIE UND PARTNERSCHAFT
TRAUER UND VERLUST
KUNST UND KULTUR
FORT- UND WEITERBILDUNGEN
Ortsprogramm
Zur Startseite

Wo Parolen zur Feindschaft beitragen - da kann ein Christ eigentlich nicht dabei sein

MÜNCHEN. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat Christen zu einem fairen Wahlkampf aufgerufen. Man solle Abstand von der AfD halten. „Grundsätzlich müssen wir jede Auseinandersetzung inhaltlich führen. Es gibt eine gewisse Bandbreite des politischen Engagements, aber es gibt auch Grenzen, wo wir als Christen sagen müssen: Da gibt es eine rote Linie.“, warnte der Erzbischof von München und Freising in einem Interview mit den Nürnberger Nachrichten. „Man darf nicht den Stil von Scharfmachern und Fundamentalisten übernehmen.“

Zurück