RELIGION UND SPIRITUALITÄT
GESELLSCHAFT UND POLITIK
GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN
FAMILIE UND PARTNERSCHAFT
TRAUER UND VERLUST
KUNST UND KULTUR
FORT- UND WEITERBILDUNGEN
Ortsprogramm
Zur Startseite

Im besten Alter?!

Foto-Wettbewerb zum Thema Altern

Einsendeschluss: Freitag, 27. September 2019

Preisverleihung: Dienstag, 15. Oktober 2019 um 19 Uhr im Foyer des Landratsamtes Gereifte Weine gelten als besonders edel und sind hoch begehrt. Alte Möbel werden als Antiquität gehandelt, bei alten Gemälden könnte es sich um einen alten Meister handeln und alte Autos werden, wenn sie gut gepflegt sind, zu wertvollen Oldtimern. Nur bei Mensch und Tier spricht man eher von den negativen Seiten des Alterungsprozesses. „Alt werden möchte jeder, nur alt sein möchte keiner“, heißt hier die bekannte Redewendung über die Angst vor Gebrechlichkeit im Alter. Dabei wird aber oft übersehen, dass eine wachsende ältere Bevölkerung durch eine immer bessere medizinische Versorgung und einer steigenden Lebenserwartung auch viele Chancen für die Älteren und auch für die Gesellschaft bieten.

Insbesondere diesen Aspekt möchten das Kreisbildungswerk, das Landratsamt Ebersberg, das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, die Alzheimer Gesellschaft und das Caritaszentrum Ebersberg in den Mittelpunkt eines Foto-Wettbewerbs stellen, der im Rahmen der ersten Seniorenthementage im Landkreis stattfindet. Unter dem Motto „Im besten Alter!?“ sollen die Landkreisbürger ihre Eindrücke, Erkenntnisse und Erfahrungen vom Altern auf Fotos bannen und sich an dem Wettbewerb beteiligen. Als 1. Preis winkt neben weiteren attraktiven Preisen eine Fahrt nach Berlin und ein Treffen mit dem Bundestagsabgeordneten Andreas Lenz. Die zwanzig besten Bilder werden im Foyer des Landratsamtes ausgestellt.
Der Einsendeschluss ist der 27. September, die Preisverleihung findet am 15. Oktober um 19 Uhr statt. Informationen und Teilnahmebedingungen zum Foto-Wettbewerb „Im besten Alter!?“ finden sich auf der Homepage des Kreisbildungswerks www.kbw-ebersberg.de. Die Veranstalter freuen sich auf zahlreiche Einsendungen.

Zurück